Soforthilfen & Finanzierungen

Bund und Länder haben diverse Förder- und Finanzierungsprogramme aufgelegt. Hier findet ihr eine Übersicht.

Soforthilfen

Bund und Länder legen aktuell für Soforthilfe-Programme für kleine Unternehmen und Selbständige auf. Auch wenn viele Bundesländer bereits angekündigt haben, Soforthilfen anbieten zu wollen, liegen meist noch keine konkreten Informationen oder Antragsblätter vor. Wir ergänzen diese, sobald sie verfügbar sind.


Bayern

Verfügbare Programme

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro,
  • bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro,
  • bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,
  • bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Zur Berechnung der Umrechnung von Teilzeitkräften und 450 Euro-Jobs in Vollzeitäquivalente:

  • Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5
  • Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75
  • Mitarbeiter über 30 Stunden = Faktor 1
  • Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3

Die genauen Bedingungen und den Link zum Antragsformular findet ihr auf der Seite der Bayerischen Landesregierung.

Zur Website der Bayerischen Landesregierung

Berlin

Verfügbare Programme

Liquiditätshilfe der IBB

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU
  • mit Betriebsstätte in Berlin,
  • deren Existenzgründungsphase (3 Jahre) beendet ist.
  • Gewährung von Rettungsbeihilfen
  • Darlehen bis zu 0,5 Mio. EUR , in begründeten Ausnahmefällen bis zu 2,5 Mio. EUR

 

Anträge können ab sofort gestellt werden. Die Beantragung erfolgt ausschließlich auf digitalem Weg über das Kundenportal der IBB.

Zur Website der Liquiditätshilfe der IBB

Nordrhein-Westfalen

Verfügbare Programme

Für freischaffende Künstler

Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler – also z. B. Musiker, Illustratoren oder Grafiker – die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden. Die Mittel müssen später nicht zurückgezahlt werden.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Künstler, die Mitglied der Künstlersozialkasse sind. Aber:

Ein Teil dieses Programms ist als Fond zur Unterstützung von sogenannten Härtefällen reserviert. Die Gewährung des Zuschusses erfolgt in diesem Fall im Rahmen einer Einzelfallprüfung. Aufgelegt wird dieser Fonds für Künstlerinnen und Künstler, die eine Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse nicht nachweisen können, aber dennoch professionell und selbständig tätig sind. Der Nachweis über die künstlerische Tätigkeit ist durch die Mitgliedschaft z. B. in einer künstlerischen Vereinigung zu erbringen.

Zur Website des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft