Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt – Städtische Freizeit- und Kultureinrichtungen geschlossen

 

  • Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus sind in der Stadt Braunschweig Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 100 Personen untersagt. Das regelt diese  Allgemeinverfügung.
  • Betroffen sind von der Obergrenze von 100 Teilnehmern auch Diskotheken, Hochzeitsfeiern, Osterfeuer, Gottesdienste und alle ähnlichen Veranstaltungen, wenn sie die genannte Größe erreichen.
  • Alle städtischen Veranstaltungen sind unabhängig von der Teilnehmerzahl bis auf Weiteres abgesagt. Die Stadt empfiehlt, Veranstaltungen grundsätzlich unabhängig von ihrer Größe nicht stattfinden zu lassen, so dass soziale Kontakte gemäß den Vorgaben des Bundes und des Landes auf ein Minimum beschränkt werden
  • Ab Montag, 16. März, sind städtische Hallen und Freisportanlagen komplett für den Trainings- und Spielbetrieb gesperrt. Bei Fragen bitte direkt an die Veranstalter oder Vereine wenden.
  • Die Einschränkungen gelten auch im Blick auf Beerdigungen. Hier wird die dringende Empfehlung ausgesprochen, die Teilnehmerzahlen so gering wie möglich zu halten und die allgemeinen Regeln der Infektionsvorsorge zu beachten. Zudem sollten möglichst wenige Personen mit weiterer Anreise teilnehmen. Ausdrücklich sollen würdige Trauerfeiern weiterhin stattfinden können, aber möglichst in kleinerem Rahmen.
Quelle: https://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/corona.php#Aktuelle_Informationen