Allgemein

Das Kontaktverbot bleibt in den aktuellen Verordnungen des Landes MV zunächst bis einschließlich 10. Mai bestehen. Die Regelungen für die Gottesdienste sind daher als Ausnahmen zu verstehen. Zudem gelten weiterhin die Abstandsregeln (1, 5 besser 2 Meter) sowie Hygienevorschriften und die Vorschrift zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz in bestimmten Bereichen und Situationen gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Gottesdienst anlässlich Eheschließung

Können Trauungen nicht verschoben werden und können alle zuvor genannten Regeln für Gottesdienste in Kirchen bzw. im Freien eingehalten werden, sind Traugottesdienste bzw. Gottesdienste zur Eheschließung im kleinen Rahmen möglich.

Hierbei sind besonders zu beachten:

– Einzug: Es ist im Mittelgang auf genügend Abstand zur versammelten Gemeinde zu achten. Gäste des Brautpaares – Gäste der Kirche: Mit dem Brautpaar ist vorher abzuklären, wie die Zahl der Gottesdienstbesucher*innen beschränkt bleiben kann. Es gilt in jedem Fall die Obergrenze für die Zahl der Teilnehmenden, die für den Kirchenraum errechnet wurde.
– Segen: Der Segen des Brautpaares sollte ohne Handauflegung erfolgen.
– Rituale vor der Kirchentür: Bei geplanten Hochzeitsritualen vor der Kirche sollen die Abstandsregeln besprochen und beachtet werden.
– Gottesdienste anlässlich einer Eheschließung können gefilmt und weiteren Angehörigen bzw. Freunden zur Verfügung gestellt werden.

Desweiteren sind alle Abstands-, Zugangs- und Hygienevorgaben zu beachten. Diese sind auf der Seite der Evangelischen Kirche Mecklenburg-Vorpommern vermerkt (siehe Link „Quelle“).

Stand: 4.5.2020, Quelle: Evangelische Kirche Mecklenburg-Vorpommern