Stand 04.05.20: Gastronomie und Tourismus: Restaurants, Gaststätten und Hotels bleiben zu

Gastronomie und Tourismus: Restaurants, Gaststätten und Hotels bleiben zu

Keine Lockerungen gibt es weiter für Restaurants, Gaststätten und Hotels - auch wenn das unter anderem die in Bayern mitregierenden Freien Wähler fordern. Bislang hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Linie vorgegeben, dass das Ansteckungsrisiko hier zu groß sei. "Es ist auch sehr schwer, da sinnvoll Abstand zu halten." Söder hat aber wiederholt angedeutet, dass es rund um Pfingsten, also Ende Mai, Lockerungen geben könnte. Bis auf Weiteres gilt also: Speisen gibt es nur bei Lieferung oder zum Mitnehmen; das gilt auch im Freien, also etwa für Biergärten oder Terrassen. Hotels dürfen nur Geschäftsreisende aufnehmen.

Quelle:https://www.sueddeutsche.de/bayern/coronavirus-bayern-regeln-maskenpflicht-1.4878824


Gottesdienste seit 4. Mai möglich

Religiöse Zusammenkünfte hatte es bis zum 3. Mai nicht geben, nun werden sie unter Auflagen erlaubt. Dazu gehören laut Staatsregierung das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und Mindestabstände von zwei Metern zwischen den Besuchern, sofern sie nicht in einem Haushalt zusammenleben. Gottesdienste dürfen außerdem nicht länger als eine Stunde dauern. Die Lockerungen gelten für alle Glaubensgemeinschaften. Dazu sind spezielle Hygieneregeln nötig - zum Beispiel: keine Berührung bei der Ausgabe der Kommunion, kein Kuss auf die Thora in der Synagoge, in den Moscheen soll jeder seinen Gebetsteppich und Koran selbst mit bringen, in den Kirchen das Gesangsbesuch, Kirchentüren sollen offen stehen.

Quelle:https://www.sueddeutsche.de/bayern/coronavirus-bayern-regeln-maskenpflicht-1.4878824


Standesamtlich Trauung Stand 25.04.2020

Wenn Sie mit dem Standesamt einen Termin vereinbart haben, dann ist bei der Trauung auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zu achten. Laden Sie bitte nur die engsten Familienkreise des Brautpaares und ggf. Trauzeugen ein. Es sollten grundsätzlich nicht mehr als 10 Personen anwesend sein.
Versammlungen und Veranstaltungen bleiben auch über den 19. April 2020 hinaus bis vorerst 03. Mai 2020 untersagt (Zweite Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (2. BayIfSMV) vom 16. April 2020).
Für Großveranstaltungen gilt dieses Verbot mindestens bis zum 31. August 2020.
Quelle: Bayerisches Staatsministerium

Bayern verhängt Ausgangsbeschränkungen

Bayern hat aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus eine zweiwöchige Ausgangsbeschränkung verhängt. "Wir müssen jetzt handeln", sagte Ministerpräsident Söder.

Zur Eindämmung des Coronavirus hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder weitreichende Ausgangsbeschränkungen für den ganzen Freistaat angekündigt. Dies gelte ab Freitagnacht, 24 Uhr, für vorläufig zwei Wochen, kündigte Ministerpräsident Markus Söder an. Zu viele Menschen seien noch immer draußen in Gruppen unterwegs. Dies sei nicht zu akzeptieren.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern, aber auch Sport und Bewegung an der frischen Luft - dies aber nur alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt.


Standesamt Nürnberg, Erlangen & München

Nürnberg:

Die Bürgerdienststelle Standesamt bleibt ab sofort (17.03.2020) für den Publikumsverkehr geschlossen. Auch bereits vereinbarte Vorsprache-Termine können nicht wahrgenommen werden.

Bereits vereinbarte Eheschließungen können noch stattfinden. Allerdings müssen wir die Zahl der Gäste einschränken. Außer dem Brautpaar dürfen maximal 6 weitere Personen in den Trausaal.

 

Erlangen Besonderheiten bei Eheschließungen:

Diese Information richtet sich an alle eheschließenden Paare im Zeitraum vom 20.03.2020 bis zum 19.04.2020.

Wir möchten Sie nach derzeitigem Stand für Ihre bevorstehende Trauung über Folgendes informieren:

  1. Die terminierten Trauungen finden bis auf Weiteres statt.
  2. Es darf pro Trauung nur ein eingeschränkter Personenkreis von maximal 8 Personen (inkl. Brautpaar) das Gebäude des Bürgerpalais Stutterheim bzw. den Trausaal des Rathauses betreten. Wir bitten Sie daher vorweg in Ihrem eigenen Interesse die Gästezahl weitestgehend zu reduzieren.
  3. Bitte beachten Sie im eigenen Interesse, dass Personen, die in den letzten Wochen in Krisengebieten waren oder mit Infektionen belastet sein könnten, nicht anwesend sein dürfen. Wir behalten uns hier jederzeit das Recht vor, Personen des Trauraumes zu verweisen.

München:

Schon vereinbarte Termine für Eheschließungen werden, wenn die Brautleute das wünschen, noch durchgeführt. Das Standesamt appelliert allerdings an die Paare, zur standesamtlichen Trauung nur den engsten Familienkreis mitzubringen, maximal 10 Personen

 


Nürnberg / Fürth

Nürnberg

Nürnberg: Die Allgemeinverfügung tritt am Samstag, 14. März 2020, in Kraft und gilt bis einschließlich 19. April. Wie es im Amtsblatt heißt, werden alle Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern im Stadtgebiet verboten. Events im Freien können auf Antrag nach einer Einzelfallprüfung zugelassen werden, wenn es keine enge Interaktion zwischen den Besuchern gibt, wie dies bei Tanzveranstaltungen beispielsweise der Fall ist.

Fürth

Fürth: Die Stadt Fürth hat in Absprache mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Fürth eine Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung, die heute um 12 Uhr in Kraft getreten ist, bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 gilt. Sie besagt, dass Veranstaltungen mit zwischen 500 und 1000 Teilnehmenden im Gebiet der Stadt Fürth untersagt werden. Die Allgemeinverfügung gilt für alle Veranstaltungen, auch für private Feste, gewerbliche Hausmessen oder Ähnliches.
Darüber hinaus hat die bayerische Staatsregierung angekündigt, dass für Veranstaltungen mit über 100 Personen eine Art Anzeigepflicht bei den Kreisverwaltungsbehörden eingeführt wird. Ministerpräsident Markus Söder sagte: "Alles was über 100 ist, sollte eigentlich nicht stattfinden."